Gesamtschule Osterfeld

Schule kultureller Vielfalt
 

GSO Partnerschule der Internationalen Kurzfilmtage

  

Zum 40. Mal fand dieses Jahr der Kinder- und Jugendwettbewerb der Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen statt. Und zum ersten Mal war die GSO Partnerschule. Dies bedeutete eine ganze Menge an Mitwirkungsmöglichkeiten für uns.

Zum Beispiel wurde eine Jugendjury gebildet (Lübeyne 10f, Selina, Celine, Angelina, Maxine, Rabia alle 10e), die sich alle Filmbeiträge angesehen und beurteilt hat, um Geldpreise in Höhe von 3000 Euro zu vergeben.

Vier GSO-Schüler erstellten einen eigenen Knetfiguren-Stopmotion-Trailer für den Wettbewerb (Lisa-Marie 8b, Niklas 7b, Kimberley 7b).

Zu sehen unter: https://www.kurzfilmtage.de/festival/sektionen/kinder-jugendfilm/

Auch die Moderation der einzelnen Veranstaltungen für Altersgruppen von drei bis zu 16 Jahren übernahmen GSO Schüler: Celine 7d, Leonie 8c, Marie 8c, Lisa-Marie 8d, Meltem 8d, Daniel 10e, Melisa EF, Moritz EF, Marco Q1, Roberta Q1, Malik Q1, Melissa Q1.

Man konnte diese enorme Leistung nur bewundern, wenn man gesehen hat, wie die Schüler zu zweit vor einem ausverkauften Kinopublikum (350 Zuschauer!) mit einem Mikrofon in der Hand die Wettbewerbsprogramme moderierten.

Ein besonderes Highlight bildete das Videowalk-Projekt, bei dem zehn Schüler (Ismail, Celine, Hope, Marvin, Kadrus alle 5f, Ike, Alissa 6c, Marvin, Niklas 8a, Joel 8d) einen filmischen Spaziergang durch die Innenstadt entwarfen und unter Anleitung zweier Medienpädagoginnen erstellten.

So kann man den Weg des Videowalks und den Film parallel mit dem Smartphone und Kopfhörern gehen. Der Film dauert ca. 40 Minuten. Ausgangspunkt ist die Lichtburg Oberhausen und er endet im Zentrum Altenberg. Vorsicht beim Überqueren der Straßen, wenn man sich das Video vor Ort ansieht!

Zu sehen unter: https://www.kurzfilmtage.de/festival/sektionen/kinder-jugendfilm/

Nicht zuletzt zahlreiche Besuche von GSO Klassen mit ihren Lehrern auf den Kurzfilmtagen zeugen davon, dass die Schüler ein großes Interesse an kulturellen Angeboten, auch außerhalb der Schule haben.