Gesamtschule Osterfeld

Schule kultureller Vielfalt
 

Studienreise nach Dublin


Ein Teil des Englisch-Projektkurses unternahm zusammen mit Frau Rohr über das lange Fronleichnam-Wochenende eine Studienreise in die Hauptstadt von Irland: Dublin. Am Mittwochmorgen trafen sich alle Beteiligten in Eindhoven, um nach Dublin zu fliegen. Der Hinflug wurde gemeistert und wir kamen im Land der grünen Wiesen an. Aus der Luft sah man schon ein Meer aus Gras. Wunderschön. Weiter ging es mit dem Airlink in die Stadt und in unserer Hostel (The Times Hostel), welches mitten in der Innenstadt lag, also neben der Trinity University und nicht weit entfernt von dem Temple Bar Bezirk.

Nachdem wir eingecheckt hatten, zeigte uns Frau Rohr zu Fuß die Hotspots von Dublin. Zwischendurch setzten wir uns in ein Café und machten die typisch Britisches Tea Time.  Anschließend teilten wir uns auf und ließen den Abend bei leckeren Burgern ausklingen. Der abendliche Pub-Besuch mit packenden Runden Black Stories gehörte natürlich auch dazu.

  

Pünktlich wie die Maurer gingen wir morgens zum British Breakfast. Ob Pancakes, Bacon and Eggs with toast oder Tea with milk – die irische Frühstückskultur hatte viel zu bieten. Zum Teil doch ungewohnt, aber sehr lecker. Daraufhin machten wir uns gestärkt auf den Weg zum Little Museum of Dublin. Patrick, unser Guide, erklärte uns die irische Geschichte und die Entstehung der Pub- Kultur mit typisch irischen Humor und nahm dabei kein Blatt vor den Mund.

Neben dem Museum liegt der riesengroße St. Stephen’s Green Park, welchen wir auch nutzten, um uns auf die Wiese zu legen und kurz mal zu relaxen. Insgesamt wurde der Donnerstagnachmittag individuell gestaltet und jeder konnte seine eigenen Interesse bedienen: Ob der Besuch es Stadiums, die Suche nach dem ältesten Pubs Dublins oder der Besuch des heißgeliebten Disney-Stores – es blieben keine Wünsche offen.

Am Abend ging es mehr oder weniger früh ins Hostel, da am nächsten Tag die Paddywaggon-Tagestour auf dem Programm stand. Wir fuhren mit einer Stunde Verspätung zu verschiedenen Punkten der grünen Landschaft südlich von Dublin. Zum malerischen Upper Lake und keltischen Grabstätten in Glendalough, zum Dorf Hollywood in den irischen Bergen und zur mittelalterlichen Kleinstadt Kilkenny mit ihrer schönen alten Burg. Von 10-19 Uhr ging die Reise durch die Landschaft Irlands, weshalb wir alle am Ende des Tages ein bisschen fertig waren.

  

Wir hatten jedoch noch ein Präsent für Frau Rohr, da Sie sich jahresübergreifend für uns engagiert hatte und sich immer im Dienste der Schülerinnen und Schüler stellte. Wir überreichten ihr den Kuchen und die sonst so sprachgewandte Frau Rohr war doch mal sprachlos und konnte es nicht so ganz glauben. Überglücklich verließen wir das Hostel und stimmten ein Lied über Frau Rohr an, welches die Jungs auf der Fahrt verfasst hatten. Der Gesang begleitete uns zur letzten gemeinsamen Mahlzeit, denn am nächsten Morgen sollte es schon wieder zurück gehen. Nichtsdestotrotz saß man abends noch lange zusammen. Manche spielten MauMau oder Jenga, die anderen Unterhielten sich bis spät in die Nacht.

Morgens verließen wir das Hostel very politely und fuhren mit dem Airlink zum Flughafen. Insgesamt nahmen wir sehr viele neue und kulturelle Eindrücke aus Dublin mit, z.B. das gekonnt jede rote Ampel ignoriert wird, alle sich immer und für alles mit „Sorry“ entschuldigen oder, dass das einhalten von Zeiten eher zweitrangig ist.

Auf jeden Fall ist das Land Irland mit seiner Hauptstadt Dublin eine Reise wert und nur zu empfehlen. Nochmals geht der Dank an Frau Rohr, da sie eine gute Mischung aus Freizeit und Aktivitäten fand und immer als Ansprechpartner parat stand.

(Ein Bericht von Hendrik von Essen, Schüler der Q1)