Gesamtschule Osterfeld

Schule kultureller Vielfalt
 

Ski-Exkursion - Karneval in Kals

Am 02.02.2018 sind die beiden Leistungskurse Sport von Herrn Loseit und Herrn Hofmann mit vier weiteren Lehrerinnen und Lehrern in den Bus gestiegen, um nach Kals in Österreich zu fahren. Alle haben sehr viel Lust und Laune mitgebracht - die Schüler, aber auch die Lehrer, die sich ebenso gefreut haben wie wir.

Angekommen nach einer langen und ermüdenden Fahrt, sind wir in das Haus „Regenbogen“ eingezogen, in dem eine sehr nette Dame, Maria, sich um das Frühstück und Abendessen kümmerte und unsere Zimmer jeden Tag gereinigt hat. Das ganze Haus hatten wir für uns alleine d.h. mit wenigen Einschränkungen konnten wir tun und lassen was wir wollten. Natürlich waren diese Bedingungen notwendig, schließlich wir wollten dort eine Woche wohnen und immer bei vollen Kräften sein für unsere Hauptaktivität, dem Ski- und Snowboardfahren.

Am Tag der Ankunft, sind wir in das Skidepot gegangen, um unsere Skiausrüstung anzuprobieren und dort dann so zu verstauen, dass sie jeden Tag griffbereit ist.

An unserem ersten Tag auf der Piste ging es dann endlich los. Der Ablauf war für jeden Tag bestimmt und änderte sich nicht wesentlich bis auf die Aktivität am Abend. Am Morgen frühstückten wir, zogen uns anschließend um und sind dann in den Ski-Bus eingestiegen, um zum Skidepot zu fahren. Dort haben wir unsere Skiausrüstung angezogen und es ging los auf die Piste. Wir hatten alle eine Gruppe, die jeweils von einem Lehrer geleitet und unterrichtet wurde. Diese wurden im Laufe der Woche auch gemischt, jedoch muss man sagen, dass die einzelnen Gruppen immer zueinander gehalten haben, egal, ob jemand Schwierigkeiten hatte oder nicht. Als ein Team wurde sich untereinander immer geholfen und motiviert.

Jeden Tag haben wir uns vor dem Training auf der Piste warm gemacht in Form von Übungen und Spielen. Am ersten Tag sind die meisten Gruppen dann zunächst auf der Übungspiste geblieben, denn die meisten standen zum ersten Mal auf Ski oder auf einem Snowboard auf einer richtigen Piste. Das hat aber niemanden aufgehalten. Alle haben gut zugehört und schnell gelernt, weshalb man sich dann am nächsten Tag schon teilweise auf der roten Piste gesehen hat. Dazu muss man sagen, dass die Pisten je nach Schwierigkeitsgrad farblich gekennzeichnet waren: Blau eine eher leichtere Piste, Rot eine mittlere und Schwarz eine schwerere Piste.

Wir waren von 9 Uhr bis 12 Uhr täglich auf der Piste. Von 12 bis13 Uhr hatten wir dann eine Stunde Mittagspause in der Adler-Lounge, dem höchsten Punkt, den man mit der Gondel erreichen konnte (etwa 2400 m hoch). Nach der Mittagspause sind wir wieder auf die Piste gegangen, und hatten nochmal bis 15:30 einen Ski- bzw. Snowboard-Kurs.

Abends hatten wir immer eine Besprechung um den Tag zu reflektieren und anschließend dann eine Aktivität, wie einen Spieleabend oder Schlittenfahren, um den Tag zu beenden und teilweise nochmal aktiv zu werden.

Am dritten Tag hatten wir nur den Vormittags-Kurs, weil wir Verletzungen vermeiden wollten, da viele am dritten Tag sehr erschöpft waren und sich noch nicht an den Ablauf gewöhnt hatten. Aber das war nicht der einzige Grund, denn wir sind am Abend rodeln gegangen, wofür wir einen längeren Fußweg bergauf hinter uns legen mussten. Oben angekommen haben wir uns kurz entspannen und ein Getränk zu uns nehmen können. Während wir auf die Schlitten warteten, hielten wir uns mit gemeinschaftlichem Tanzen im Schnee warm. Anschließend sind wir dann die Rodelbahn mit dem Schlitten heruntergefahren. Dabei hatten alle sehr viel Spaß.

Am Donnerstag war Weiberfastnacht und wir als Gesamtschule Osterfeld mussten Karneval natürlich auch in der Ferne gebührend feiern, weshalb wir abends alle mit Luftschlangen und kleineren Verkleidungen in ein Lokal namens Scol gegangen sind. Dort hatten wir alle einen sehr schönen Abend mit live Musik und ein wenig Karaoke, bei der auch einige Schüler ihre musikalische Ader ausleben konnten. Alle haben sich sehr amüsiert.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Fahrt sehr viel Spaß gemacht hat und man konnte die Erfahrung eines Skiurlaubs machen und lernen, wie man Ski oder Snowboard fährt – und das bei den besten Wetterbedingungen. Denn an sechs von sieben Tagen schien die Sonne und der Schnee war perfekt. Für alle nachfolgenden Sport Leistungskurse ist es nur zu empfehlen sich auf diese großartige, sportliche Fahrt zu freuen!


Ein Schülerbericht von Jan Steinkusch (Q1)