Gesamtschule Osterfeld

Schule kultureller Vielfalt
 

GSO goes Uni Duisburg-Essen

Die Schülerinnen und Schüler des Projektkurs Englisch nahmen als Gasthörer am Cultural Studies Seminar der Uni Duisburg-Essen

Das Hauptziel des Fremdsprachenunterrichts ist es, die Interkulturelle Kommunikative Kompetenz zu erweitern. Das bedeutet, dass man nicht nur die Fremdsprache beherrscht, sondern auch um die gesellschaftlichen und kulturellen Regeln eines Landes weiß und sich dementsprechend in Begegnungen angemessen verhalten kann. Und wie könnte man diese Kompetenz im Bereich Englisch besser erweitern als durch den Austausch mit einem waschechten EngländerJ

So machte sich der Projektkurs Englisch auf den Weg in die Universität Essen, um dort an dem Cultural Studies Seminar des Liverpooler Dozenten Neil Deane teilzunehmen. Die Schüler waren sich am Ende einig: It was so worth it!

 

Ein Erfahrungsbericht von Marco Becks

Der Projektkurs Englisch besuchte die Universität in Essen, da Frau Rohr mit Mr. Deane einen Besuch seines Seminars organisiert hatte. Das Seminar passte thematisch perfekt zu unserem Projektkursunterricht, in dem wir uns besonders mit den kulturellen Regeln der Briten auseinandergesetzt haben. Nachdem wir angekommen waren und die Größe des Campus auf uns einwirken lassen haben, fanden wir nach anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten schnell den Raum.

Dort wartete Mr. Deane bereits auf uns und hieß uns „very politely“ willkommen. Er wirkte sofort sympathisch. Dieser Eindruck hielt auch während seines Seminars vor. Er gestaltete seinen Unterricht nicht nur interessant und informativ, sondern auch interaktiv und lustig. Es ging in der Einheit vor allem um die Unterschiede zwischen der Deutschen und Englischen Kultur. Wir als Schüler einer anderen Schule konnten ebenfalls teilnehmen und er erheiterte jeden Fakt oder Unterschied der beiden Kulturen – Großbritannien und Deutschland -  mit Geschichten aus seiner persönlichen Erfahrung. Ebenfalls las er uns aus seinem Buch vor und hat gut mit uns gescherzt. Durch die Vorbereitung im Projektkurs konnten wir uns sogar bei Fragen beteiligen. Die Zeit verging wie im Fluge und nach der sowohl informativen als auch lustigen Unterrichtszeit gingen wir anschließend zu ihm, um uns bei ihm zu bedanken. Er wirkte sehr offen und war auch sehr tolerant in Bezug auf unsere kleineren sprachlichen Fehler. Er hat uns alle eingeladen doch nochmal wiederzukommen, um uns aus seinem neuen Buch vorzulesen und eine kulturelle Besonderheit - den Pub Besuch -  eventuell selbst mit ihm zu erfahren.

Fun fact: Mr.Dean lebt seit 38 Jahren in Deutschland

Nachtrag: Nach dem Besuch des Seminars nahmen fünf Schülerinnen und Schüler des Kurses zudem an der Vorstellung seines neuen Buchs „Liverpool – gateway to heaven and hell“ teil, zu welcher Neil Deane einladen hatte.