Gesamtschule Osterfeld

Schule kultureller Vielfalt
 

Bericht zur Schulentwicklungswerkstatt am 07.März 2016

Am 7. März trafen sich Lehrer, Eltern, Schüler, Reinigungskräfte und Mitarbeiter des Mensavereins, um in der Schulentwicklungswerkstatt zum Thema „Pädagogische  Gestaltung  und  Ordnungsrahmen  -  Gemeinsam  unsere Lernatmosphäre entfalten, unser Arbeitsumfeld gestalten und unser aller Wohlbefinden sichern.“  neue  Gestaltungsmöglichkeiten  für  die  Gesamtschule  Osterfeld  zu  entwickeln. Hierbei standen die Schulhöfe, Flure und Aufenthaltsbereiche (z.B. die Spielzone), als auch die Arbeitsbereiche im Fokus. 

In  einer  ersten  Arbeitsphase hatten alle Beteiligten  die  Möglichkeit  ihrem Unmut Luft zu machen und schonungslos  Kritik  zu  äußern. Interessant war hier, dass  die  Meinungen  der verschiedenen  Teilnehmergruppen  kaum  voneinander  abwichen,  sondern sich  ergänzten.  Genannte  Gemeinsamkeiten  waren  beispielsweise  der  in  großen Mengen  produzierte  und  herumliegende  Müll,  zu  wenige  Spiel-  und Tobemöglichkeiten auf den Schulhöfen, unsaubere Toiletten, triste und beschädigte Klassenräume etc.  

Die darauffolgende Arbeitsphase beschäftigte sich mit der idealen GSO, in der die Teilnehmer ihren Wünschen und Träumen freien Lauf lassen konnten - ob mit Schulhund, Liegewiesen, zahlreichen Sportmöglichkeiten oder eingebauten Ipads auf Tischen - alles war erlaubt und ließ der Kreativität keine Grenzen. 

Die  regelrechten  Kunstwerke,  die  dabei  entstanden,  waren  der  Ausgangspunkt für  konkrete  Überlegungen,  die  Gesamtschule  Osterfeld  zu  einer  attraktiven  Lernoase  zu  gestalten.  An dieser Stelle sollten nun durch intensiven  Austausch  die  neuen  Impulse weiterverarbeitet werden und realistische  Vorschläge  zu  Projekten  mit konkreter  und  praxisnaher  Umsetzungsmöglichkeit  gemacht  werden,  wie  zum  Beispiel  mit  einer  schülerorientierten  Raumaufteilung  mit  Sport-/Spielangeboten, einem Toberaum mit Box-Sack, schön gestalteten Fluren oder Toilettendienste für die Erprobungsstufe.

Hervorzuheben ist besonders der Austausch zwischen den einzelnen Vertretern, der sehr fruchtbar war und auch nach der Werkstatt noch zu langen Gesprächen führte.

Schulentwicklung ganz praktisch, im engen Dialog zwischen Eltern, Schülern und Lehrern in toller Atmosphäre- ein sehr gelungener Abend, der die Schule bereichern wird und voran bringt.  

(verfasst von V. Schürmeyer und S.Schroeder)