Gesamtschule Osterfeld

Schule kultureller Vielfalt
 

Was ist besonders an Darstellen und Gestalten?

Im Unterschied zum Unterricht in anderen Fächern sitzen wir hier selten an Tischen vor Büchern. Aber konzentriert lernen und experimentieren muss man auch hier: mit Körper, Stimme, Schminke und Kostümen Rollen erproben, Texte lernen, Rhythmen "einpauken", Bewegungsabläufe trainieren, Szenen einüben, Tanzschritte wiederholen und eben immer wieder üben, üben, üben ...

Mindestens einmal im Schuljahr müssen die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer Projekte  einem größeren Publikum vorführen, zumeist im Frühjahr bei einem "Musischen Abend". Diese Veranstaltung ist für die Kursmitglieder verpflichtend, auch, weil die Präsentation benotet wird.

Wichtig in unserem Fach ist
- Kreativität
- Wille und Lust Unbekanntes auszuprobieren
- Mut und Selbstüberwindung, sich vor anderen mit seiner Arbeit zu zeigen
- die Fähigkeit und der Wille, konstruktiv in Gruppen zu arbeiten sowie
- Selbständigkeit und Ausdauer und Disziplin.
 

Wer kann dieses Fach wählen?

Darstellen und Gestalten ist für Schülerinnen und Schüler geeignet, die Fähigkeiten und Neigungen für Musik, Theaterspiel und Gestaltung haben. Man muss kein Mozart oder Picasso sein,

- aber Freude an Musik haben, auch an fremdartiger, noch unbekannter  Musik
- gerne malen, zeichnen oder mit Stoffen gestalten oder dies lernen wollen
- Lust am Verkleiden, Schminken und darstellendem Spiel haben
- und die dafür notwendigen Fertigkeiten erwerben wollen.

Hier ist richtig, wer Mut hat, sich mit und vor anderen zu präsentieren, wer Beifall genießen will und auch Kritik ertragen kann.
 

Was wird vermittelt? - Wofür ist es sinnvoll und nützlich?

Im Laufe der fünf Jahre im Wahlpflichtunterricht werden einige "handwerkliche" Grundfertigkeiten vermittelt, die in verschiedenen Projekten angewandt, auf ihre Verwendungsmöglichkeiten hin erprobt und dabei stetig verbessert werden. 

Die aktive Teilnahme an künstlerischen Arbeitsprozessen fördert kreatives Denken und Handeln. Die Abschluss-Präsentation vor einem Publikum trägt viel zur einer positiven Persönlichkeitsentwicklung bei.
Die Schülerinnen und Schüler profitieren von dem persönlichen Erfolg auf der Theaterbühne und bei Ausstellungen vor dem kritischen Auge der Öffentlichkeit. Dies sind Erlebnisse, die eine Persönlichkeit prägen und positiv beeinflussen. Hier können die Kursteilnehmer Wertschätzung und Anerkennung ihrer schulischen Arbeit erfahren, die sie vielleicht in anderen Fächern nicht immer erreichen.
Gleichzeitig wird hier begreifbar, was in der Schule auch vermittelt werden soll: Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Kritikfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Kreativität.

All diese genannten Fähigkeiten werden in der heutigen Gesellschaft erwartet und in vielen Berufen als Schlüsselqualifikationen vorausgesetzt.

Für Berufe in sozialpädagogischen sowie  künstlerischen und gestalterischen Bereichen sind die im Fach vermittelten Fähigkeiten und Fertigkeiten zwingend notwendig.